Hilfsnavigation

Sprache
Stadthaus_Blumen_Titel

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook

Musikschulordnung

1. Aufgaben

Die Musikschule ist eine Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie soll an die Musik heranführen, Begabungen frühzeitig erkennen, individuell fördern sowie ggf. auf ein Berufsstudium vorbereiten.

2. Unterrichtsangebot

2.1. Grundfächer
2.1.1. Musikalische Früherziehung für 4 - 6-jährige Kinder

Hier findet die spielerische Bekanntmachung der Kinder mit den Elementen der Musik statt. In wöchentlichen 60minütigen Kursen erhalten Kinder die Möglichkeit, sich mit grundlegenden Gesetzmäßigkeiten der Musik vertraut zu machen.

Das Unterrichtsprogramm erstreckt sich über 4 Halbjahre. Daran anschließend können die Kinder - je nach Wunsch und Begabung - zum Instrumentalspiel wechseln.

2.1.2. Musikalische Grundausbildung für  6 - 8-jährige Kinder

Dieser Kurs soll die musikalischen Fähigkeiten entwickeln und fördern und die Grundlagen zum Instrumentalspiel schaffen.

Der Unterricht findet 1 x pro Woche statt und dauert 60 Minuten.

Das Unterrichtsprogramm erstreckt sich über 4 Halbjahre. Anschließend können die Kinder - je nach Wunsch und Begabung - zum Instrumentalspiel wechseln.

2.1.3. Orientierungskurs

Im Sechs-Wochen-Turnus werden Streich-, Zupf-, Tasten-, Holzblas-, Blechblas-, und Schlaginstrumente vorgestellt. Das Unterrichtsprogramm erstreckt sich über 2 Halbjahre.

2.2. Hauptfächer

2.2.1. Blasinstrumente

Unterrichtet werden: Blockflöte, Horn, Fagott, Klarinette, Posaune, Querflöte, Saxophon, Trompete und Tuba.

2.2.2. Gesang
2.2.3. Schlaginstrumente

Unterrichtet werden: Schlagzeug und Percussionsinstrumente.

2.2.4. Streichinstrumente

Unterrichtet werden: Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass.

2.2.5. Tasteninstrumente

Unterrichtet werden: Akkordeon, Klavier, Keyboard und E-Orgel.

2.2.6. Zupfinstrumente

Unterrichtet werden: Gitarre, E-Gitarre, E-Bass.

2.3. Ergänzungsfächer

In der Gemeinschaft zu musizieren, entspricht der natürlichen Neigung der Teilnehmer/innen und dient zur Ergänzung und Vertiefung des Unterrichtes.

Instrumental- und Vokal-Ensembles sind verbindliche Bestandteile des Unterrichtes. Alle Musikschüler/innen sind gehalten, an einem Ergänzungsfach teilzunehmen, das ihren Neigungen entspricht.

3. Unterrichtszeiten und Ferien

Das Unterrichtshalbjahr beginnt jeweils am 01.04. und 01.10. jeden Jahres. Die Unterrichtszeiten sind dem zeitlichen Rahmen des Schuljahres in Hessen angepaßt. Es gilt die Ferien- und Feiertagsordnung der hessischen allgemeinbildenden Schulen.

4. Unterrichtsbesuch

Die Musikschüler/innen sind zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht, den Ergänzungsfächern und an Ergänzungsveranstaltungen verpflichtet.

Mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen kann zum Ausschluß aus dem Musikunterricht führen.

5. An- und Abmeldungen zum Unterricht

  1. Anmeldungen zur Teilnahme am Unterricht können in der Regel nur zu Beginn des Unterrichtshalbjahres erfolgen. Diese sind auf einem entsprechenden Vordruck vorzunehmen und gelten für das Unterrichtshalbjahr.
    Bei minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.
  2. Abmeldungen können grundsätzlich nur zum Ende eines Unterrichtshalbjahres vorgenommen werden. Diese müssen bis spätestens 4 Wochen vorher schriftlich bei der Schulleitung eingegangen sein. Andernfalls verlängert sich die Anmeldung stillschweigend um ein weiteres Unterrichtshalbjahr.
  3. Abmeldungen während des laufenden Unterrichtshalbjahres können nur in begründeten Ausnahmefällen - z. B. Wegzug oder längere Krankheit - berücksichtigt werden und sind ebenfalls bei der Schulleitung schriftlich zu beantragen.
  4. Sind im Unterricht normale Fortschritte in Folge mangelnder Eignung, fehlenden Fleißes, unregelmäßigen Unterrichtsbesuches oder aus anderen Gründen nicht zu erzielen, kann der/die Schüler/in durch die Musikschulleitung - nach Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten - von der weiteren Teilnahme am Unterricht ausgeschlossen werden.

6. Instrumente

  1. Grundsätzlich muß der/die Schüler/in bei Unterrichtsbeginn ein Instrument besitzen.
    Streich-, Blas- und Zupfinstrumente können jedoch im Rahmen der Musikschulbestände gegen einen Mietzins an die Schüler/innen vermietet werden.
  2. Die Mietzeit gilt für das Unterrichtshalbjahr. Die Kündigung der Instrumentenmiete muß spätestens 4 Wochen vorher schriftlich bei der Schulleitung eingegangen sein. Andernfalls verlängert sich die Mietzeit stillschweigend um ein weiteres Schulhalbjahr. Die Ziffern 5.3. und 5.4. dieser Schulordnung sind für die Instrumentenmiete sinngemäß anzuwenden.
  3. Instrumente und Zubehör sind auf Kosten der Anmietenden bzw. der Erziehungsberechtigten instand zu halten.
    Über Einzelheiten der Pflege hat sich der/die Teilnehmer/in bei der Lehrkraft zu informieren. Mit Reparaturen dürfen nur von der Musikschule benannte Firmen beauftragt werden.
  4. Für Verlust und Beschädigungen haben der/die Mieter/in bzw. die Erziehungsberechtigten in vollem Umfang einzustehen.
  5. Instrumente und Zubehör dürfen nicht an Dritte weitergegeben und nur für Musikschulzwecke benutzt werden.

7. Unterrichtsgebühr und Mietzins

Die Unterrichtsgebühr und der Mietzins richten sich nach der Gebührenordnung für die Musikschule der Kreisstadt Groß-Gerau.

8. Honorarzahlung

Die Zahlung der Honorare an die Lehrkräfte richtet sich nach der Honorarordnung für die Musikschule der Kreisstadt Groß-Gerau.

9. Geltungszeitraum

Diese Musikschulordnung tritt am 1. Oktober 2001 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Musikschulordnung vom 1.April 1992 außer Kraft.

 

Der Magistrat
der Kreisstadt Groß-Gerau

Kinkel
Bürgermeister

Schimpf
Erster Stadtrat