Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
07. Juni 2018

Heißer Dampf vernichtet Unkraut – kein Einsatz von Chemie erforderlich

Großes Bild anzeigen
Bauhof_Unkraut

Auf umweltfreundliche Weise rückt der städtische Bauhof neuerdings allerlei Unkräutern auf Wegen, Plätzen und in Grünanlagen zu Leibe.

Angeschafft hat die Stadt Groß-Gerau dafür einen Fahrzeugaufsatz (Kosten rund 18.000 Euro), der das Unkraut allein  durch den Einsatz von knapp 100 Grad heißem Wasser vernichtet. Und dies – ohne Zusatz von chemischen Mitteln – komplett: von der Zellstruktur der Pflanze über die Wurzel bis hin zum Samen im Erdreich.

Während des Einsatzes erhitzt ein mit schadstoffarmem GTL*-Treibstoff betriebener Verbrennungsmotor das Wasser in einem 800 Liter Tank, dass dann mit Druck und als Dampf über einen Düsenbesen auf die von Unkraut besetzten Flächen aufgebracht wird. Wichtig dabei ist ein geduldiges, sprich langsames Vorgehen, da der heiße Dampf sonst nicht die gewünschte Wirkung erzielt.

Im Verlauf eines Tages können die Kollegen des Bauhofes – im Bild Deniz Sumiga – mit dem umweltfreundlichen Unkrautvernichter eine Fläche von bis zu 2500 Quadratmetern bearbeiten. Eingesetzt wird das Gerät im gesamten Stadtgebiet sowie auf den städtischen Friedhöfen. Neben dem erfreulichen Effekt, dass sich in absehbarer Zeit die Intervalle, in denen Unkraut zu vernichten ist, deutlich verlängern dürften, ist es Ziel der Stadt Groß-Gerau, die Sauberkeit auf kommunalen Flächen zu verbessern.

Großes Bild anzeigen
Abfall_Plakat_ToT Deponie

Zu besichtigen sind neben diesem Gerät etliche weitere Fahrzeuge der städtischen Abfallwirtschaft am Sonntag, 17. Juni 2018, von 11 bis 17 Uhr beim „Tag der offenen Tür“ im Abfall-Wirtschaftszentrum in Büttelborn (Auf der Hardt/an der B42).

Erläuterung zu GTL-Treibstoff:

*GTL ist ein innovativer synthetischer Dieselkraftstoff, der aus Erdgas gewonnen wird. Er verbrennt sauberer als herkömmlicher Dieselkraftstoff auf Erdölbasis und produziert somit weniger lokale Emissionen. Außerdem ist GTL nicht giftig, geruchsarm, leicht biologisch abbaubar und durch ein geringeres Gefährdungspotenzial gekennzeichnet.