Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
Datum: 05.10.2021

Klavierabend im Stadtmuseum steht im Zeichen von Chopin und Ravel

Freunde klassischer Klaviermusik können sich nach langer Pause auf die Fortsetzung der Klavierabende im Stadtmuseum freuen. Am Donnerstag, 11. November 2021, um 19.30 Uhr ist der südkoreanische Pianist Joonhyun Kim, 1. Preisträger bei der VIII. Troisdorf International Piano Competition im Museum zu Gast. Dem großen Komponisten Fryderyk Chopin verbunden, widmet ihm der junge Künstler den ersten Teil seines Programmes.

Auftakt an diesem Abend wird die Fantasie As-Dur op. 49 sein. Dieses Werk wurde vom 31jährigen Chopin als Fantasie benannt, um ihm eine gestalterische Freiheit in den Anklängen eines Marsches zu geben. Es gilt als eines seiner größten und auch längsten Kompositionen. Wie die Form der Fantasie ist auch die Barcarolle Fis-Dur op. 60 aus dem Jahre 1845 komponiert – formgebend und Vorreiter für nachfolgende Kompositionen innerhalb der klassischen Musikwelt. Es folgen zwei Balladen, die variationsreiche Ballade Nr. 3 op. 47 und die 1844 entstandene Nr. 4 op. 52, die letzte der vier Balladen Chopins.
Das überaus anspruchsvolle Programm steigert sich noch einmal nach der Pause, denn das ambitionierte Werk Miroirs 'La Valse' von Maurice Ravel in fünf Sätzen ist eine pianistische Herausforderung, der sich nicht jeder Interpret stellen kann.

Die Veranstalter, der Magistrat der Kreisstadt und die Chopin-Gesellschaft sind voller Vorfreude auf das Talent Joonhyun Kim, dass 1994 in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul geboren wurde. Mit 13 Jahren trat er in die YeWon art school ein. Durch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben und Konzerten erschloss sich Joonhyun Kim bereits früh ein weitreichendes und sehr vielseitiges Repertoire. Nach seinem Bachelorabschluss führte er sein Studium an der renommierten Hochschule der Musik in Detmold weiter. Zurzeit ist der Pianist als jüngster Konzertexamen-Student in der Klasse von Professor Jacob Leuschner eingeschrieben.

Eintrittskarten zum Preis von 17 Euro gibt es am Informationsschalter des Stadthauses, im Internet unter www.reservix.de sowie an der Abendkasse. Bei Fragen wenden sich interessierte bitte an Museumsleiter Jürgen Volkmann (Telefon: 06152/716295, E-Mail: juergen.volkmann@gross-gerau.de). Am Konzertabend sind die am Veranstaltungstag geltenden Corona-Regeln zu beachten.