Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
08. August 2019

Städtische Musikschule Groß-Gerau
präsent bei „Volk im Schloss“

Großes Bild anzeigen
Nacht der Sinne - DrumTamTam © Stadt Groß-Gerau / Cornelia Benz

Im August, wenn Kreis und Stadt Groß-Gerau erneut zum Festival „Volk im Schloss“ einladen, ist erstmals auch die städtische Musikschule Groß-Gerau mit von der Partie, präsentiert sich mit mehreren unterhaltenden Angeboten für Kinder wie Erwachsene:

Am Samstag, 24. August 2019, ist das Percussion-Ensemble „DrumTamTam“ der Musikschule in der Zeit von 16.30 bis 17 Uhr sowie von 18.30 bis 19 Uhr auf dem Festgelände in Schloss Dornberg zu erleben. Das unter Leitung von Charly Wambold stehende Ensemble „DrumTamTam“ ist eine professionell geführte Gruppe, die seit ihrer Gründung im Jahr 1992 im Rhein-Main-Gebiet bei zahlreichen Festivals vertreten ist, aber auch eigene Konzerte organisiert. Der Untertitel „World Percussion“ macht deutlich, dass das Repertoire an Instrumenten aus aller Welt stammt: von traditionellen afrikanischen Djemben und südamerikanische Cajón über australische Didgeridoos bis hin zu modernen elektronischen Varianten. Die präsentierten Kompositionen stammen allesamt aus der Feder von Charly Wambold.

Darüber hinaus ist die städtische Musikschule am Samstag, 24. August, von 15 bis 19 Uhr sowie am Sonntag, 25. August, von 11 bis 15 Uhr bei „Volk im Schloss“ mit einem Informationsstand vertreten. Dort haben Interessierte Gelegenheit, Fragen rund um die Musikschule, den Instrumentalunterricht, die zahlreichen Ensembles und Veranstaltungen an das Team der Musikschule zu stellen. An beiden Tagen können einige Instrumente ausprobiert werden. Ergänzt wird der Informationsstand durch eine Bastelecke für Kinder. Dort können die Jüngsten einfache Instrumente basteln und mit nach Hause nehmen. Material wird ausreichend vorhanden sein, kann aber auch gerne mitgebracht werden (Papierrollen, ehemalige Eisverpackungen, Farbstifte, kleine Steinchen). Vielleicht mündet das Basteln des ersten eigenen Instrumentes ja sogar in eine Musikschulkarriere. Klar ist auf jeden Fall, dass es sich lohnt, am Stand der städtischen Musikschule vorbeizuschauen.