Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
06. Juli 2020

Groß-Gerau stellt Straßenbeleuchtung
auf moderne LED-Technik um

Großes Bild anzeigen
Laternen mit LED-Lampen erhellen eine nächtliche Wohnstraße.

Nachdem die Straßenlaternen in den Pachtnetzen in den Stadtteilen Dornheim, Berkach und Wallerstädten bereits seit 2019 auf LED-Technik umgerüstet sind, erfolgt die Modernisierung der Straßenbeleuchtung aktuell auch in der Kernstadt, Auf Esch, Dornberg und in Groß-Gerau/Nord. 

Aufgrund europäischer Vorgaben mussten die kommunalen Beleuchtungsanlagen bereits im Jahr 2011 von den üblichen Quecksilberdampflampen befreit und mit alternativen Leuchtkörperarten – zum damaligen Zeitpunkt waren dies Natriumdampflampen – ausgestattet werden. Dies vor allem, weil die LED-Technik vor neun Jahren noch nicht ausgereift, eine Anschaffung mit außerordentlich hohen Kosten verbunden gewesen wäre.

Bedauerlicherweise ließen sich mit der Umstellung auf Natriumdampflampen jedoch nur marginale Energiesparpotentiale erwirtschaften. Darüber hinaus verschlechterte sich die Leuchtkraft der Lampen im Laufe der Jahre spürbar, was wiederum mit einer reduzierten Verkehrssicherheit einherging.

Inzwischen hat die Entwicklung der LED-Technik wahre Quantensprünge vollzogen, welche energetisch – will man mit Steuergeldern und Energie verantwortungsbewusst umgehen – nicht außer Acht zu lassen sind. Mit Blick auf die Straßenbeleuchtung hält der ökonomische Gedanke, derzeit erkennbar am helleren Licht, Schritt für Schritt Einzug in zahlreichen Kommunen.

Und wie die Erfahrung aus Dornheim, Berkach und Wallerstädten zeigt, ist die durch den Einsatz der LED-Lampen zu erzielende Energieersparnis enorm.
Alleine durch die Umrüstung im Gebiet der Groß-Gerauer Kernstadt ist mit einer Einsparung von Energiekosten in Höhe von rund 70.000 Euro pro Jahr zu rechnen. Damit amortisiert sich die Investition in die moderne Technik binnen eines Jahres. Nicht unbeachtet bleiben soll, dass sich, zeitgleich mit einer wesentlich besseren Ausleuchtung von Straßen und Gehwegen und einem beachtlichen Sparpotential bei der einzukaufenden Energie, schädliche Kohlenstoffdioxid-Emissionen deutlich reduzieren. Und ein weiterer positiver Effekt soll Erwähnung finden: Da die vorhandenen Leuchtkörper weiterhin genutzt werden können, entfallen die Kosten für komplett neue Laternen.