Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
15. August 2019

Veranstaltungen des Stadtmuseums: Frühe Germanen, Strawinsky, das Auto in der Verkehrswende und einiges mehr

Großes Bild anzeigen
Museum_Merkur © Stadt Groß-Gerau/Cornelia Benz

Mit dem Ende der Sommerferien stellt das Stadtmuseum sein Programm für die zweite Jahreshälfte vor. Noch bis Sonntag, 13. Oktober 2019, ist die vielbeachtete Ausstellung „Gesammelte Werke: Stadtansichten aus den 60er Jahren und Neuerwerbungen von Altheim, Derra und Winter“ zu sehen. Sie eröffnet viele interessante Einblicke in die Veränderung des Gewerbes, der Infrastruktur und des allgemeinen Stadtbildes in jener Zeit.

Der renommierte Soziologe Andreas Knie liest am Mittwoch, 21. August, auf Einladung der Buchhandlung Calliebe und des evangelischen Dekanats Groß-Gerau/Rüsselsheim aus seiner Neuerscheinung „Erloschene Liebe? – Das Auto in der Verkehrswende“.

Die  beliebten humoristischen Stadtrundgänge mit dem Darmstädter Stegreifkomiker Peter Dinkel werden am Donnerstag, 10. Oktober, fortgesetzt. Treffpunkt ist um 19 Uhr das Historische Rathaus. Wer teilnehmen möchte, muss sich bitte bei Museumsleiter Jürgen Volkmann (E-Mail: juergen.volkmann@gross-gerau.de, Tel.: 06152/716295) anmelden. Der Kostenbeitrag von zwölf Euro wird vor Ort eingesammelt.

Das Ausstellungsereignis des zweiten Halbjahres steht ab Sonntag, 25. August,  im Zeichen der Archäologiefunde Auf Esch. Unter dem Titel „Nach den Römern: Frühe Germanen im Ried – Funde aus der Genfer Straße“, präsentieren Werner Jährling und Bernd Mertens zahlreiche Funde der Völkerwanderungszeit, die ab den 1970er Jahren bei der Bebauung der Stadtteile Esch II und III entdeckt wurden. Sie ermöglichen einen Einblick in das Ende der römischen und den Beginn der alemannischen Besiedlung. Begleitend zur Ausstellung gibt es am Donnerstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr einen vielversprechenden Vortrag von Dr. Carsten Wenzel, Leiter der Provinzialrömischen Abteilung des Frankfurter Archäologischen Museums. Er gilt als profunder Kenner der Römerzeit und ihres Nachlebens Auf Esch.

Die Klavierabende im Museum finden am Freitag, 7. November, um 19.30 Uhr ihre Fortsetzung. Der italienische Pianist Osvaldo Fatone, Preisträger des diesjährigen Troisdorfer Klavierwettbewerbs, wird mit Kompositionen von Chopin, Strawinsky und Prokofiev zu Gast sein. Eintrittskarten zum Preis von 17 Euro gibt es unter www.gross-gerau.de und am Infoschalter des Stadthauses. www.gross-gerau.de

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Stadtmuseum führt eine Exkursion am Dienstag, 12. November, in das Frankfurter Städel. Besucht wird  die Ausstellung „Making van Gogh –  Geschichte einer deutschen Liebe“. Die Teilnahme inklusive Fahrt, Eintritt und Führung kostet 24 Euro, Anmeldungen nimmt Museumsleiter Jürgen Volkmann entgegen.

Großes Bild anzeigen
Veranstaltungen ID 2289.2741, image

Ein kurzweiliger Kabarett-Abend  wird am Donnerstag, 14. November, um 20 Uhr in Kooperation mit dem GEW-Kreisverband im Stadtmuseum geboten. Zu Gast ist das Darmstädter Duo Kabbaratz mit seinem Programm  „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“. Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro sind unter der Mail-Adresse bernd.heyl@t-online.de und zu den Öffnungszeiten im Stadtmuseum erhältlich.

Mit einer Führung durch die Ausstellung „Frühe Germanen“ wird das Halbjahresprogramm am Samstag, 30. November, um 15 Uhr beschlossen. Werner Jährling und Bernd Mertens erläutern dabei anhand zahlreicher Bespiele in der Ausstellung die Sachkultur und Lebensweise der alemannischen Siedler Auf Esch.

Nicht versäumen sollte man zwei weitere Angebote des Fördervereins Stadtmuseum: Die Herbstfahrt in die Pfalz mit einem Besuch der Römervilla in Weilberg und anschließender Führung durch die Slevogt-Ausstellung in der Villa Schloss Ludwigshöhe am Samstag, 14. September. Bei guter Unterhaltung im Stadtmuseum lecker frühstücken lässt es sich am Sonntag, 10. November, beim inzwischen schon traditionellen Museumsfrühstück.
Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt durch Überweisung der Kostenbeiträge auf das Konto des Fördervereins (Kreissparkasse Groß-Gerau, Kontonummer DE94 5085 2553 0000 0060 31). Für die Herbstfahrt sind dies 35 Euro, für das Museumsfrühstück zwölf Euro.

Darüber hinaus seien alle Kunst- und Kulturschaffenden aus Groß-Gerau und Umgebung auf die Treffen des Groß-Gerauer Kulturstammtisches hingewiesen. Termine für den zwanglosen kreativen Austausch sind der 2. September, 1. Oktober, 6. November und 5. Dezember, jeweils um 19 Uhr im Stadtmuseum am Marktplatz.

Das Museumsprogramm liegt in gedruckter Form im Stadtmuseum, am Informationsschalter des Stadthauses, im Stadtbüro sowie in zahlreichen öffentlichen Einrichtungen zur Mitnahme aus. Zudem steht der Programmüberblick auf der Internetseite der Stadt Groß-Gerau (www.gross-gerau.de) zum Abruf bereit. Ergänzende Informationen gibt gerne Museumsleiter Jürgen Volkmann (Telefon 06152/716295; E-Mail juergen.volkmann@gross-gerau.de).