Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
22. April 2020

Der Verband der Hessischen Waldbesitzer informiert: 

Waldbrandgefahr aufgrund anhaltender Trockenheit derzeit besonders hoch

Großes Bild anzeigen
Logo_Verb_hess_Waldbesitzer © Verband Hessischer Waldbesitzer e.V.

Die Wälder leiden weiterhin unter der langanhaltenden Trockenheit. Nach vier Wochen ohne Niederschlag ist die Waldbrandgefahr besonders hoch. Bereits wenige Funken reichen aus, um trockene Gräser und Sträucher am Wegrand zu entzünden. Auf den zahlreichen und großen, durch Borkenkäferbefall und Sturmschäden entstandenen Kahlflächen liegen riesige Mengen ausgetrockneter und leicht entflammbarer Baumkronen, Äste und Reisig.

Seit vier Wochen fiel in Hessen kein Regen mehr. Hinzu kommt stetiger Wind, der die Natur weiter austrocknet. Die Folge sind trockene Böschungen, Weg- und Waldränder. Auch die Winterniederschläge haben kaum ausgereicht, um die Wasservorräte der Böden in tieferen Schichten wieder aufzufüllen. Die obersten 20 Zentimeter der Böden sind nach fünf Wochen ohne Regen staubtrocken und die Waldbrandgefahr in den hessischen Wäldern ist extrem hoch. 

Der Hessische Waldbesitzerverband fordert alle Waldbesucher zu besonderer Achtsamkeit auf. Autos dürfen nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden, denn ein heißer Auspuff an trockenem Gras kann zur unmittelbaren Brandgefahr werden. Rauchen im Wald ist absolut verboten. Auch auf ausgewiesenen Grillplätzen in Waldnähe sollte wegen der Gefahr des Funkenfluges derzeit nicht gegrillt werden.