Hilfsnavigation

Sprache
Baustelle

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook

Baustellen & Umleitungen

Kanalsanierung in der Nordsiedlung verursacht Straßensperrung

Großes Bild anzeigen
Baustelle_Umleitung

In der Zeit von Montag, 25. Juni 2018, bis voraussichtlich Freitag, 10. August 2018, stehen im Einzugsbereich von Frankfurter Straße und „Am Hammelsberg“ umfangreiche Kanalbauarbeiten an. In einer ersten Bauphase ist der Umbau eines Kanalschachtes im Kreuzungsbereich der beiden Straßen vorgesehen. In einer zweiten Phase erfolgen Bauarbeiten im  Abschnitt zwischen den Hausnummern 2 und 12 in der Straße „Am Hammelsberg“.

Für den öffentlichen Nahverkehr richtet die lokale Nahverkehrsgesellschaft eine Ersatzhaltestelle gegenüber der Hausnummer Frankfurter Straße 151 ein. Verkehrsteilnehmer sind gebeten, die ausgeschilderten Umleitungsstrecken über Mörfelder Straße sowie Frankfurter Straße und „Am Atzelberg“ zu nutzen.

Kanalschäden erfordern halbseitige Sperrung der Annastraße

Großes Bild anzeigen
Baustelle Illustration

Im Zuge einer Schachtreparatur in der Annastraße, die aufgrund einer Reihe von einseitigen Fahrbahnabsenkungen zur Sanierung des Kanalnetzes geplant war, kam es kürzlich zu einem Einbruch der Asphaltdecke. Im Nachgang dieses Ereignisses stellte sich heraus, dass sich der bauliche Zustand des Kanals in der Annastraße aktuell zunehmend verschlechtert. Dies  erfordert eine voraussichtlich bis in der Spätsommer beizubehaltende halbseitige Sperrung der Annastraße im Bereich zwischen Saalburgstraße und Nordendstraße.

Verkehrsbehinderung im Gewerbegebiet Wasserweg

Großes Bild anzeigen
Baustelle_Umleitung

Kabelarbeiten in Höhe der Einfahrt zum Omnibusbetriebshof der Riedwerke (Wasserweg 12) sind Ursache für eine Vollsperrung der verlängerten Mittelstraße in der Zeit von Montag, 18. Juni 2018 bis voraussichtlich 16. Juli 2018.

Darüber hinaus ist in dieser Zeit der Gehweg im Wasserweg (Hausnummern 4 bis 12) aufgrund von Kabelarbeiten für Fußgänger gesperrt.

Umfangreiche Kanalarbeiten in der Nordsiedlung

Großes Bild anzeigen
Baustelle Illustration

Eine Erneuerung von Kanalrohren in der Straße „Am Hammelsberg“ und umgebenden Wohnstraßen kündigen die Groß-Gerauer Stadtwerke an. Die Bauarbeiten, die in mehreren Abschnitten erfolgen, haben Mitte März 2018 begonnen. Bei einer kalkulierten Bauzeit von neun Monaten ist mit dem Abschluss der Arbeiten am Jahresende zu rechnen. Die von den Arbeiten betroffenen Anlieger haben bereits ein Schreiben mit umfassenden Informationen zur Baumaßnahme erhalten.

Erforderlich ist der Austausch der Kanalrohre für Schmutz- und Regenwasser inklusive der Hausanschlussleitungen in den nachfolgend aufgeführten Straßen:

  • „Im Ankenrod“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und den Häusern  Nr. 3 und 6.
  • „Am Hammelsberg“ im Abschnitt zwischen Frankfurter Straße und „Am Atzelberg“.
  • „Am Höfchen“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und Einmündung „Im Mannsee“.
  • „Im Friedrichsee“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und den Häusern Nr. 4 und 5.
  • „Im Friedrichsee“ im Abschnitt zwischen „Am Hospitalstück“ und dem Haus Nr. 15.

Um die Bauarbeiten ausführen zu können, ist eine Vollsperrung der einzelnen Abschnitte unumgänglich. Dies bedeutet, dass Grundstücke, die im direkten Umfeld der Bauarbeiten liegen, nicht mit dem Auto zu erreichen sind. Eine fußläufige Erreichbarkeit der Immobilien ist jedoch jederzeit gewährleistet.

Für die Beweissicherung an den Grundstücken haben die Stadtwerke einen Bausachverständigen beauftragt, den Zustand der Gebäude im Einzugsbereich der Baustelle vor Beginn der Arbeiten zu dokumentieren.

Vor dem Beginn der Arbeiten ist die zeitliche Abfolge der einzelnen Bauabschnitte der Internetseite der Stadtwerke Groß-Gerau (www.stadtwerke-gg.de) zu entnehmen. Starten wird der Kanalbau in der Straße „Im Ankenrod“ (Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und den Häusern Nr. 3 und 6).

Die Betriebsleitung der Stadtwerke bittet die Betroffenen um Verständnis für die Unannehmlichkeiten und hofft auf ein konstruktives Miteinander.